Öffnungszeiten: Di - Fr: 11.00 - 19.00 Uhr Sa: 11.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

GALERIE HEGEMANN

HACKENSTR. 5 | 80331 MÜNCHEN

HENRI DEPARADE

HENRI DEPARADE

VITA

> 1972-1977 geboren in Halle an der Saale
> ab 1977 Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle „Burg Giebichenstein“ im Fachbereich Malerei und Grafik Hochschuldiplom für Malerei an der HfKD Halle (universitärer Abschluss)
> 1977-78 Assistent von Prof. H.H. Wagner im Studiengang Malerei an der HfKD Halle
> 1980-82 Aspirantur an der HfKD Halle im FB Malerei und Grafik
> 1983-85 Meisterschüler der Akademie der Künste bei Willi Sitte
> 1984 Preis für Malerei der Ausstellung „Junge Kunst“ im Alten Museum Berlin
> 1988 Antrag auf ständige Ausreise aus der DDR
> 1989-91 Wohnsitz in Oberhausen/ Vayhingen an der Enz bei Stuttgart
> 1991-92 Oberassistent an der Hochschule für Kunst und Design in Halle „Burg Giebichenstein“
> seit 1992 Professor für Zeichnen und Malen bzw. Grundlagen elementarer Gestaltung an der HTW Dresden
> seit 1995 Atelier für Malerei und Grafik in Dresden

AUSZEICHNUNGEN

> 2011 Galerie Lehner, Wien, Metamorphosen
> 2010 Galerie SON, Berlin
> 2009 Galerie Art Seefeld Pius Müller, Zürich
> 2008 Art-Center, Berlin
> 2007 Art Seefeld- Pius Müller, Zürich, Arth, Schweiz
> 2005 Galerie Weilinger Salzburg | Galerie Nering, Berlin
> 2004 Galerie der Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden | Galerie Schmalfuss, Ahrenshoop, Marburg, Strandhalle
> 2003 Artibus Fine Arts, Kunstverein (im Stadtmuseum) Berlin, Halle / Saale
> 2002 Galerie Weilinger München | Otto-Galerie, Salzburg
> 2001 Galerie Bremer, Berlin
> 2000 Galerie Rosenkranz, Chemnitz
> 1999 Galerie NO TRE, Berlin (Wilmersdorf)
> 1998 Galerie im Cranachhaus, Cranach-Stiftung Wittenberg, Wittenberg
> 1997 Galerie Walter Ehrler, Frankfurt am Main
> 1996 Galerie Kulturraum Speyer, Speyer
> 1995 Galerie der deutschen Werkstätten Dresden-Hellerau, Dresden